B i l d e r
band_web_2258 finale_1839_homepage riverboatshuffle2 Lillian Boutte und Reimer von Essenbei der Jazz-Gala  2014

1.Mai-Wanderung 2015

Spaß bei Wein, Essen und Jazz mit Woog-City-Stompers
Gegen 10 Uhr finden sich gut hundert Jazz- und Weinfreunde zur traditionellen 1.Mai-Wanderung des Jazzclub Rheinhessen im Weingut Größ-Ahr in Partenheim ein. Petrus scheint es nicht gut zu meinen: es ist kühl und bedeckt. Für jeden Gast wird als Begrüßungsschluck ein Glas Bacchus Perlwein ausgeschenkt und kurzen Ansprachen vom Jazzclub-Vorsitzenden Karlheinz Belzer und Clubmitglied und Hausherr Kai Größ-Ahr, der den Tagesablauf erklärt, wird alsbald zum Abmarsch aufgerufen.
Das Familienweingut Größ-Ahr in Partenheim erzeugt keine großen Mengen, dafür aber hervorragende Qualitätsweine, wobei schon seit vielen Jahren keine Insektizide mehr in den Weinbergen verwendet werden und noch Handarbeit gepflegt wird. Die natürliche Bewirtschaftung der Weinberge und den schonenden Ausbau der Weine im eigenen Keller merkt man den Weinen an.
In einer langen Schlange bewegen sich die Gäste durch den Wörrstädter Weg und über saubere, betonierte Wege durch die Weinberge. Als die ersten Wanderer nach einer guten halben Stunde den Rastplatz erreichen, können sie bereits jazzige Klänge vernehmen. In einem Zelt oberhalb des Weges haben die Woog City Stompers Stellung bezogen, um Swing-Standards wie „Oh! Lady Be Good“ oder „Some Of These Days“ zu intonieren. Das in Darmstadt beheimatete Sextett war unterdessen per Transport im Traktor-gezogenem Weinbergswagen vorausgefahren. Ein besonderes Klangbild entsteht dadurch, dass das übliche E-Piano beim Outdoor-Auftritt durch ein Akkordeon ersetzt werden muss.
Die Woog City Stompers gelten als älteste traditionelle Jazzband Darmstadts. Die 1957 gegründete Hobby-Band hat in den vergangenen Jahren den raschen Wechsel musikalischer Modetrends ebenso unbeschadet überstanden wie den Wechsel der Mitspieler. Das Sextett um Clubmitglied Peter Preker spielt aktuell in der Besetzung Hartwig Kahlke (Tenor-Saxophon), Gerd Gerwinn (Posaune), Karsten von Lüpke (Piano, Akkordeon), Peter Preker (Kontrabass), Carlos Ickinger (Schlagzeug) und Birgit von Lüpke (Gesang).
Währenddessen können sich die Gäste eine knappe Stunde mit der Verkostung von Weinen des Weinguts Größ-Ahr und leckeren Wingertsknorzen verweilen. Die Weine munden hervorragend. Dazu werden Laugenbrezel und von Heidrun Wingert gebackene Wingertsknorzen gereicht. Ein besonderer Dank gilt den Club-Vorstandsmitgliedern Heidrun und Reinhold Wingert, die einen Steinwurf weit vom Weingut Größ-Ahr wohnen und die Winzerfamilie bei der Planung und Durchführung der Wanderung nach Kräften unterstützt haben sowie auch allen freiwilligen Helfern.
Anschließend geht es wieder zurück zum Weingut. Während die Band im überdachten Weingutshof zwei weitere Sets mit traditionellem Jazz präsentiert, lassen sich die Gäste das von Mike Schneiders Catering aus Bretzenheim angelieferte Mittagessen schmecken, wobei zwei Gerichte zur Auswahl stehen: entweder ein Marinierter Schweinebraten mit Kartoffel-Gurkensalat oder ein Gemüseragout mit Duftreis-Timbale.
Unterdessen präsentieren die Woog City Stompers traditionellen Jazz vom Feinsten, wobei die charmante Sängerin Birgit von Lüpke nun eine tragende Rolle spielt. Mit ihrer wandlungsfähigen und ausdrucksstarken Stimme verzaubert sie ihre Zuhörer. In Gershwins „Summertime“ zeigt sie ihr vielseitiges Können – sie klingt weich in hohen Lagen, voll in mittleren und kann in tieferen Lagen ihren Charme im Posaunensound versprühen. Auch den Scatgesang beherrscht sie in Vollendung.
Obwohl an diesem Tag anderer Orts so manche Veranstaltung regelrecht ins Wasser fiel, hat es in Partenheim zwischen 10 und 15 Uhr keinen Tropfen geregnet. Und weil dazu von der Organisation her alles stimmte, hat die Maiwanderung mit Rahmenprogramm bei Gästen und Veranstalter viel Zuspruch gefunden. Ludwig Lang

Schreibe einen Kommentar

<< Dez 2018 >>
MDMDFSS
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
V e r a n s t a l t u n g e n